Samstag, 13. August 2016

Teri Terry - Slated / Gelöscht

Autor: Teri Terry
Genre: Jugenbuch
Reihe: Slated / Band 1

Format: Gebundens Buch
Verlag: Coppenrath
Seitenzahl: 431
Preis: 17,95€

Format: Broschiertes Buch
Verlag: Fischer
Seitenzahl: 430
Preis: 8,99€










 

Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren. Kyla wurde "geslated". Aber die Stimmen aus der Vergangenheit lassen die Sechzehnjährige nicht los - hat sie wirklich unschuldige Kinder bei einem Bombenanschlag getötet? Zählte sie zu einer Gruppe von gefährlichen Terroristen? Und warum steht ein Bild von ihr auf einer geheimen Webseite mit vermissten Kindern? Kyla wird immer wieder von Flashbacks aus ihrem früheren Leben eingeholt und merkt allmählich, dass ihre wahre Identität ein großes Geheimnis birgt. Gemeinsam mit Ben, einem anderen Slater, in den sie sich verliebt, begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit - doch wem kann sie überhaupt noch vertrauen?




 

Kyla, 16 Jahre alt, wurde geslated - Das bedeutet, dass ihr Gedächtnis gelöscht wurde, sie kann sich an nichts mehr erinnern, sie bekommt die Möglichkeit ein neues Leben zu beginnen. Denn alle Kinder die geslated wurden, hatten damals eine schlimme Vergangenheit, oder waren damals gefährlich.

Kyla kommt in eine neue, nette Familie. Sie hat noch einige Probleme sich normal wie eine Jugendliche zu verhalten. Es ist nicht einfach geslated zu werden, eine geraume Ewigkeit im Krankenhaus zu verbringen und sich dann plötzlich in der Wirklichkeit zu befinden. Sie hat hin und wieder Probleme ruhig zu schlafen, immer wieder treiben sich merkwürdige Albträume in ihrem Kopf herum. Bilder, die sie nicht genau deuten kann, die ihr aber nicht unvertraut sind.

Kyla trägt ein Levo, das Gerät, dass sie überwacht und sobald es zu niedrig wird, sie in Ohnmacht fällt und entweder stirbt oder sie jemand noch rechtzeitig findet. Doch was ist schlimmer? Sterben oder von denen gefunden zu werden, die sie geslated haben? Mit allen Mitteln versucht Kyla das Levo so hoch wie möglich zu halten, um nicht von ihrer jetzigen Familie wegzukommen. Denn es ist schon oft vorgekommen, dass Jugendliche verschwinden und nicht mehr auftauchen.

Laut den Ärzten soll das Levo sie die Jugendlichen, die geslated wurden, davon abhalten jemals wieder gewalttätig zu werden, denn genau aus diesem Grund sind sie nun in dieser Situation, sie waren alle damals gewalttätig, zumindest nimmt das Kyla an, sonst gäbe es doch keinen Grund die jungen Menschen zu slaten. Oder doch?

Kyla trifft auf Ben, einen weiteren Slater. Schnell wird ihr klar, dass sie mehr in Ben sieht als nur einen Freund. Ben ist schon länger geslated als Kyla und ist mit der ganzen Situation nicht zufrieden. Er ist sich sicher, dass mehr dahinter steckt. Denn immer wenn sich jemand gegen das Slaten und deren Verantwortlichen wendet, verschwinden diese und tauchen nie mehr auf. 

Zusammen mit Ben machen sich die beiden auf die Suche nach der Wahrheit und finden erschreckendes herraus. Auf einer Internetseite für vermisste Kinder finden sie ein Kinderfoto von Kyla. Es scheint so, als würde jemand nach ihr suchen. Doch wie kann das möglich sein? Sie ist verwirrt, denn sie kann sich an ihre Vergangenheit nicht mehr erinnern. Wurde sie entführt und geslated oder hat das ganze eine ganz andere Bedeutung? Wieso sollte dann nach all den Jahren immer noch jemand nach ihr suchen? Kyla wird langsam bewusst, dass die Bilder, die sie immer wieder sieht, alles andere als nur Alpträume sind.

Die Suche nach der Wahrheit beginnt und diese ist alles andere als ungefährlich.

Der erste Band der "Slated Reihe" von Teri Terry. Es ist eine sehr beliebte Reihe, immer wieder hört man von diesem Buch und da konnte ich natürlich nicht wegschauen und musste es ebenfalls lesen. Bis jetzt habe ich nur sehr gute Meinungen dazu gehört und kann diese nur bestätigen.

Das Buch ist spannend und ich wollte beim Lesen immer mehr über Kylas Situation erfahren. Einige Sachen haben mich schockiert, einiges war mir bewusst, doch was wirklich dahinter steckt ist für mich immer noch ein Rätsel. Da muss ich mich wohl gedulden, bis ich die nächsten beiden Bänder gelesen habe.

Kyla ist mir persönlich sehr sympathisch. Einige der Charaktere kann ich noch nicht richtig zuordnen, ich bin mir sehr unschlüssig ob diese "gut oder böse" sind.

Die Geschichte bleibt bis zum Ende spannend und immer wieder erhält man neue schockierende Informationen, die neue Fragen eröffnen. Nun muss man sich auf die Suche nach den Antworten begeben, doch die Suche ist alles andere als einfach.

Ich muss sagen, dass mir der Schreibstil der Autorin Teri Terry unglaublich gut gefällt. Man hat das Gefühl, das Buch einfach so wegzulesen und man möchte immer mehr von der Geschichte.

Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band "Zersplittert" und kann es kaum erwarten mehr zu erfahren, vorallem was es wirklich mit Kyla und den anderen Slater auf sich hat.








 



Sonntag, 29. Mai 2016

Cornelia Funke - Tintentod

Autor: Cornelia Funke
Genre: Fantasy
Reihe: Tintenwelt / Band 3

Format: Gebundenes Buch
Verlag: Dressler
Seitenzahl: 768
Preis: 22,90€

Format: Broschiertes Buch
Verlag: Oetinger
Seitenzahl: 768
Preis: 12,00€










 

Es sind erst wenige Wochen vergangen, seit die Weißen Frauen Staubfinger mit sich genommen haben. Meggie und ihre Eltern leben auf einem verlassenen Hof in den Hügeln östlich von Ombra. An diesem friedlichen Ort lässt sich fast vergessen, was auf der Nachtburg geschehen ist. Doch in der Dunkelheit, wenn Meggie am Fenster steht und auf Farid wartet, hört sie den Eichelhäher schreien. Und dann verschwindet ihr Vater mit dem Schwarzen Prinzen und dem Starken Mann im Wald, denn es muss alles getan werden, damit die Schatten über Ombra weichen ?




 

Meggie, Resa und Mo leben immer noch in der Tintenwelt. Mo möchte nicht mehr zurück in die Wirklichkeit, er liebt die Tintenwelt und all ihre Geschöpfe. Er fühlt sich als Eichelhäher verpflichtet da zu bleiben und Ombra zu schützen.

Als Eichelhäher versucht Mo die Frauen, Kinder und Schwächeren zu schützen. Doch das ist alles andere als einfach. Der Eichelhäher wird nicht von jedem gern gesehen. 

Auf Mo wird ein Kopfgeld ausgesetzt. Denn der Silberfürst und der Hänfling möchten ihn Hängen sehen. Doch Mo wird nicht aufgeben, gegen die beiden anzukämpfen. Er wird alles dafür tun, damit es der Tintenwelt, die er so sehr liebt, gut geht und das dessen Bewohner frei und ohne Angst ihr Leben weiterleben können. Doch da hat Mo noch nicht mit diesem merkwürdigen Schatten gerechnet, der unbesiegbar scheint und alles mit sich ins verderben nimmt.

Resa versucht Mo zu überreden zurück in die Wirklichkeit zu kehren, sie hat Angst, dass ihm hier etwas passieren könnte, dass sie sich niemals verzeihen könnte. Doch Mo hat andere Pläne. Er wird um jeden Preis in der Tintenwelt bleiben, bis ihre Bewohner und Geschöpfe ihr Leben in Frieden weiterleben können. Er fühlt sich als Eichelhäher verpflichtet sich um sie zu kümmern.

Es ist schon eine sehr lange weile her, dass Staubfinger von den Weißen Frauen mitgenommen wurde. Sie lieben Staubfinger und möchten ihn nicht gehen lassen. Doch Farid versucht alles, um Staubfinger wird zum Leben zu erwachen. Es hat schon einmal funktioniert, es muss ein weiteres mal klappen. 

Der dritte und letzte Band der "Tintenwelt Trilogie" von Cornelia Funke. Ich muss sagen, dass ich die Tintenwelt und all dessen Bewohner so sehr ins Herz geschlossen habe, dass es etwas Schmerz, dass die Geschichte nun zu ende ist. Gerne hätte ich noch mehr darüber gelesen. Vorallem Staubfinger hat einen Platz in meinem Herzen gefunden. Ich liebe diesen Kerl!

Dieser Band der Reihe hat mir mal wieder sehr gut gefallen. Hin und wieder waren manche Stellen etwas langatmig, aber über die konnte ich problemlos hinwegschauen, denn die Geschichte an sich war unglaublich spannend und ich wollte unbedingt wissen, wie sie zu ende geht.

Bis zum Ende habe ich mit all den Charakteren mitgefiebert. Ich habe mit ihnen gelacht, geweint und gehofft. Es waren drei unglaublich tolle Bücher, die ich jedem nur empfehlen kann.

Der Abschluss der Trilogie hat es nochmal geschafft mich vollkommen von der ganzen Reihe zu begeistern. Die Tintenwelt wird immer ein Platz in meinem Bücherherzen haben.









Samstag, 28. Mai 2016

Gerd Ruebenstrunk - Arthur und der Botschafter der Schatten


Autor: Gerd Ruebenstrunk
Genre: Kinder- / Jugendbuch
Reihe: Arhur / Band 2

Format: Gebundenes Buch
Verlag: Ars Edition
Seitenzahl: 410
Preis: 16,95€















 

Manche Bücher sind anders als andere Bücher. Manche Bücher haben magische Kräfte. Und manche Bücher können den Lauf des Schicksals beeinflussen.

Als Arthur zum zweiten Mal in seinem Leben auf dem mysteriösen Pantus Pluribus trifft, ahnt er, dass den Vergessenen Büchern erneut Gefahr droht. Zudem erhält Larissa eine geheimnisvolle Nachricht - sind ihre Eltern etwa doch noch am Leben? Ein rätselhaftes Schattenwesen verspricht Larissa eine Antwort auf diese Frage - doch erst muss sie das "Buch der Wege" finden. Um Larissa zu helfen, stürzt sich Arthur in ein neues gefährliches Abenteuer und muss dabei erkennen, dass die Macht der Vergessenen Bücher weiter reicht, als er zu träumen gewagt hätte.

 


 

Die Schatten, sie sind wieder da und wenn die Schatten sich blicken lassen, hat es nie etwas gutes zu bedeuten.

Larissa erhält eine mysteriöse Nachricht, in der es um ihre Eltern geht. Der Absender möchte sich mit ihr treffen und Larissa geht ohne zu zögern darauf ein. Schließlich geht es hier um ihre verschwundenen Eltern, um sie wieder zu sehen, würde sie alles tun.

Zusammen mit Arthur und ihrem Großvater trifft sich Larissa mit dem Unbekannter. Dieser scheint alles andere als menschlich zu sein. Es scheint so als würde er nicht wirklich da sein, wie ein Hologramm, doch ohne Zweifel steht er direkt vor ihnen. Der Unbekannte berichtet Larissa, dass ihre Eltern noch am Leben sind und er genau weiß, wie sie zu ihnen findet. Doch bevor er ihr die Antworten auf all ihre Fragen gibt, möchte er das Buch der Wege, eines der vergessenen Bücher, von ihre bekommen.

Als dann auch noch Ponuts Pluribus auftaucht, ist Arthur sich sicher, die vergessenen Bücher sind in Gefahr. 

Gemeinsam mit Larissa begibt sich Arthur auf die Suche nach den vergessenen Büchern. Auf ihrer Reise erleben sie viele Gefahren und lernen immer wieder die merkwürdigsten Leute kennen. Doch wie es der Zufall so will, sind immer die richtigen Leute am richtigen Ort. Sie bekommen viel Hilfe von Außerhalb, denn eine gefährliche Bande ist hinter den beiden her und sie verstehen nicht, wieso sie ihnen immer wieder ein Schritt voraus sind.

Arthur macht sich große Sorgen um Larissa, denn sie ist nicht mehr die Larissa, die er kennt. Sie verändert sich, seit dem mysteriösen Brief und dem treffen mit dem Unbekannten. Es scheint so, als wäre sie nicht mehr sie selbst.

Der zweite Band der "Arthur Reihe" von Gerd Ruebenstrunk. Ich muss gestehen, ich finde die Aufmachung der Bücher einfach unglaublich schön. Im Regal sehen sie nebeneinander super aus und auch das Cover ist ein echter Hingucker.

Die Geschichte an sich hat mir besser gefallen als die vom ersten Band "Arthur und die vergessenen Bücher", es gab auf jeden Fall eine Steigerung. Trotzallem gab es hin und wieder Kapitel, bzw. Situationen, die ich nicht nachvollziehen konnte. 

Die Situation, dass Larissas Großvater so leichtsinnig ist und die beiden weiß Gott wohin allein auf Reisen schickt ist für mich unerklärlich. Vorallem, wenn sie sich Tagelang nicht melden, obwohl er weiß, dass sie in Gefahr schweben, reagiert er für mich persönlich etwas zu locker, da hätte sich der Autor etwas mehr mühe geben sollen, die Verbindung zwischen Großvater und den Kindern enger darzustellen. So hat man das Gefühl, dass Larissas Großvater sich zwar hin und wieder Sorgen macht, er sich aber nicht wirklich über die beiden große Gedanken macht.

Auch Larissas verhalten, geht mir immer mehr auf die Nerven. Sie entwickelt sich von Buch zu Buch ins negative. In diesem Band der Reihe ist es vorgesehen, dass Larissa sich so nervtötend verhält, meiner Meinung nach etwas zu übertrieben. Auch im ersten Band hatte ich hin und wieder Probleme mich an Larissa zu gewöhnen, dieser Band hat mich noch weiter von ihr entfernt. Ich hoffe, dass es sich im dritte und letzten Band der Trilogie nochmal etwas bessern wird und sie sich zu einem starken Charakter entwickelt.

Ansonsten war die Geschichte an sich spannend. Gemeinsam mit den beiden habe ich versucht dem Geheimnis der vergessenen Bücher näher zu kommen. Immer wieder trafen sie auf tolle Nebencharaktere, die viel Information für Arthur und Larisser, aber auch für den Leser hatten. 

Ich persönlich bin auf den letzten Band "Arthur und die Stadt ohne Namen" gespannt und hoffe sehr, dass er mich nicht enttäuschen wird.










 





Donnerstag, 26. Mai 2016

Stephenie Meyer - Biss zum ersten Sonnenstrahl


Autor: Stephenie Meyer
Genre: Jugendbuch
Reihe: Bis(s) / Band 5

Format: Gebundenes Buch
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 224
Preis: 15,90€

Format: Broschiertes Buch
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 204
Preis: 6,99€










 

Ich beobachtete, wie Diegos Körper sich veränderte. Seine ganze seltsame Freundlichkeit - verschwand und er wurde zum Jäger. Das war etwas, das ich kannte, etwas womit ich mich wohlfühlte, weil ich es verstand.

An ihr erstes Leben kann Bree sich kaum erinnern. Was jetzt zählt, sind ihre übermenschlichen Kräfte und der unstillbare Durst nach Blut - denn Bree ist ein Vampir. Und sie hält sich an die Regeln: Sei wachsam, bleib im Hintergrund, kehre immer vor Sonnenaufgang zurück ins Dunkel. Doch dann erfährt Bree, dass ihr neues Leben auf einer Lüge beruht. Dass sie Teil eines Spiels ist, dessen Dimensionen sie nicht mal ahnen kann. Und dass sie niemandem trauen kann. Außer - vielleicht - Diego.

 

 

Bree ist seit einigen Monaten ein Vampir. Sie gehört einer Gruppe an, die viele junge Vampire hat, kaum einer ist älter als ein paar Monate. Immer wieder kommt es dazu, dass sich die Vampire gegenseitig töten, denn sie sind jung und unerfahren, keiner traut dem anderen über den Weg, sie sehen das ganze als einen großen Spaß. Doch Bree hält sich an die Regeln ihres Anführers. Sie verhält sich unauffällig, da die Menschen nichts von ihnen erfahren dürfen, und ist immer vor Sonnenaufgang wieder zurück, denn die Sonne ist ihr Feind, sie kann sie töten, zumindest ist das die Ansicht ihres Anführers und Bree ist sich sicher, dass er die Wahrheit spricht.

Bree trifft auf Diego, der anders ist als die anderen Vampire in ihrer Gruppe. Er scheint erfahrener zu sein und Bree fühlt sich sofort wohl in seiner Nähe. Die beiden kommen sich näher und schnell entwickelt sich mehr zwischen den beiden.

Doch Diego hält sich nicht an die Regeln ihres Anführers, er tritt ins Sonnenlicht und erlebt eine Überraschung. Schon bald stellt sich Bree die Frage, ob ihr Anführer sie nicht auch bei weit aus anderen Sachen angelogen hat. Merkwürdig, dass er sich immer wieder davonstiehlt und sich mit "sie" trifft, der Schöpferin der Gruppe, die dessen Name niemand kennt. In Bree wecken sich große Zweifel, was ist wenn ihr Anführer nicht immer der wahr, der er zu sein scheint? Zusammen mit Diego machen sie sich auf die Suche nach der Wahrheit und die ist alles andere als erfreulich.

Der Kampf zwischen Leben und Tot ist eröffnet.

Der fünfte Band der "Bis(s) Reihe" von Stephenie Meyer. Man könnte sogar sagen, dass es eher ein Zusatzbuch ist, anstatt ein Teil der Reihe. Lesen muss man dieses Buch nicht unbedingt, es hat mich persönlich nicht bereichert, sondern war für mich einfach eine Geschichte, die nochmal zur Reihe hinzugeschoben wurde, ohne besonderen Grund.

Ich muss sagen, dass ich dieses Buch ganz in Ordnung fand. Meiner Meinung nach hätte man es komplett weglassen können. Nun gut, für zwischendurch und um sich nicht vollkommen von der Bis(s) Reihe trennen zu müssen (für die ganzen Fans der Reihe) kann man dieses Buch mal lesen, ansonsten würde ich die Finger davon lassen. Jemand der nur mäßig von der Reihe begeistert war, wird wohl an diesem Buch wenig Freude haben.

Auch der Preis von fast 16€ und 7€ ist für dieses Buch zu überteuert. Ich persönlich bin froh, dass ich das Buch als ein Mängelexemplar ergattern konnte, denn auch die fast 7€ wären mir für diese kurze Geschichte zu schade gewesen.

Im Großen und Ganzen ein Buch das man lesen kann, aber nicht muss. Es ist in Ordnung, aber bereichert einen nicht wirklich.
 






 



Montag, 23. Mai 2016

Arina Tanemura - Kamikaze Kaito Jeanne / Band 3

Autor: Arina Tanemura
Genre: Manga
Reihe: Kamikaze Kaito Jeanne / Band 3

Format: Broschiertes Buch
Verlag: Egmont
Seitenzahl: 192
Preis: 5,00€














 

Chiaki wird von seinem Vater, der von einem Dämon besessen ist, entführt. Marron kann ihre Liebe zu Chiaki nicht verleugnen - sie eilt ihm zur Hilfe.




 

Marron kann es nicht mehr leugnen, sie liebt Chiaki. Doch er ist ihr Feind, sie darf sich nicht zu sehr in diese Beziehung hängen. Sie gibt ihm immer wieder einen Laufpass, doch Chiaki lässt nicht locker, auch er empfindet mehr für Marron als er sich eingestehen möchte.

Chiaki wird von seinem Vater entführt. Es scheint so, als wäre er von einem Dämon besessen. Natürlich ist Jeanne die Kamikatze Diebin nicht weit entfernt. Sie wird alles dafür tun, um Chiaki aus den Fängen des Dämons zu befreien und Chiakis Vater helfen, wieder zu sich selbst zu finden.

Miyako, Marrons beste Freundin, bittet Jeanne um Hilfe. Zwar versucht sie Jeanne immer wieder zu fangen, doch diesmal scheint Miyako es nicht auf Jeanne abgesehen zu haben, sondern benötigt wirklich ihre Hilfe. Jeanne willigt ein, denn Miyako liegt ihr sehr am Herzen. Jeanne erfährt, wieso Miyako so besessen darauf ist sie zu fangen und langsam wird Jeanne / Marron einiges klar.

Band 3 der "Kamikaze Kaito Jeanne Reihe" von Arina Tanemura. Ich muss sagen, dass mir die beiden Vorgänger sehr gut gefallen haben, dieser Band der Reihe mich aber etwas enttäuscht hat.

Ich hatte diesmal Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden. Hin und wieder war ich verwirrt, weil mir alles viel zu schnell ging. Kaum hat etwas Angefangen, war es auch schon beendet und man wurde mit der nächsten Situation konfrontiert. 

Ansonsten waren die Geschichten wie immer, man erfährt etwas über die unterschiedlichsten Beziehungen und etwas über Marrons Leben, anschließend verwandelt sie sich in Jeanne und das Abenteuer beginnt. 

Im Großen und Ganzen ist das Buch in Ordnung. Es ist meiner Meinung nach schwächer als seine Vorgänger, aber dennoch amüsant zu lesen. Ich persönlich bin schon auf den nächsten Band der Reihe gespannt und kann es kaum erwarten mehr über die Geschichte zu erfahren.









 



Montag, 9. Mai 2016

Max Rhode - Die Blutschule

Autor: Max Rhode
Genre: Thriller

Format: Broschiertes Buch
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 253
Preis: 12,99€















 

Ihr habt nie gelernt zu töten, dieses Versäumnis werden wir jetzt nachholen.

Eine unbewohnte Insel im Storkower See. Eine Holzhütte, eingerichtet wie ein Klassenzimmer. Eine Schule mit den Fächern: Fallen stellen. Opfer jagen. Menschen töten.

Die Teenager Simon und Mark können sich keinen größeren Horror vorstellen, als aus der Metropole Berlin in die Einöde Brandenburgs zu ziehen. Das Einzige, woraus sie sich freuen, sind sechs Wochen Sommerferien, doch auch hier macht ihnen ihr Vater einen Strich durch die Rechnung. Er nimmt sie mit auf einen Ausflug zu einer ganz besonderen Schule. Gelegen mitten im Wald auf einer einsamen Insel. Mit einem grausamen Lehrplan, nach dem sonst nur in der Hölle unterrichtet wird.




 

Die Brüder Simon und Mark ziehen gemeinsam mit ihrem Vater und ihrer Mutter von Berlin nach Brandenburg. Natürlich sind die beiden Teenager alles andere als erfreut darüber, denn in Berlin  haben sie ihre Freunde und hier kennen sie nunmal niemanden.

Doch sie lassen sich ihre Sommerferien nicht so einfach vermiesen und versuchen das Beste daraus zu machen, auch wenn es ihnen sehr schwer fällt, denn in dieser Einöde gibt es einfach nichts, außer ein paar Jugendliche, die nicht gerade sehr erfreut sind, dass die beiden hier aufgekreuzt sind.

Simon lernt ein Mädchen namens Sandy kennen und ist hin und weg von ihr. Auch sie gibt Simon immer wieder Zeichen, dass sie an ihm Interesse hat. Doch das Mädchen gehört zu einer ziemlich miesen Jugendgang, von der man sich am besten fernhalten sollte. Auch Simon lernt ganz schnell, dass es lieber die Finger von Sandy lassen sollte. Würde sie es ihm nur nicht so schwer machen.

Immer wieder begegnen die beiden Brüder merkwürdigen Personen. Sie werden von Stotter-Peter, einem angeblichen Pädophilen, gewarnt, dass viele merkwürdige Dinge in dieser Stadt passieren. Doch die Warnung nehmen die beiden nicht ernst.

Als Simon und Marks Vater Sandy das leben rettet, wird er auf einmal ganz anders. Ihr Vater ist sonst immer ein sehr einfühlsamer und hilfsbereiter Mensch, doch seither hat er sich verändert. Er scheint eine dunkle Seite in sich gefunden zu haben, die immer mehr von ihm Besitz ergreift.

Der Familienvater lockt die beiden Jungs auf eine Insel, wo der Wahnsinn erst richtig beginnt. Dort hat er eine Art Schule gebaut, in der er seine Söhne unterrichten möchte. Doch es ist keine gewöhnliche Schule, dort sollen die Jugendlichen lernen, wie man ein geeignetes Opfer findet und es tötet.

Schon bald ist die Familie nicht mehr sicher vor ihrem Vater, denn das Böse in ihm wächst und scheint nicht genug zu bekommen.

Der bekannte Thriller-Autor Sebastian Fitzek schreibt unter dem Pseudonym Max Rhode "Die Blutschule" und ich muss sagen, dass mich das Buch mal wieder begeistert hat. 

Die Geschichte fängt spannend an und wird bis zum Ende immer interessanter und spannender, ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen und habe es in nur wenigen Stunden beendet.

Sofort konnte ich mich in die Geschichte hineinversetzen und habe jedes Wort und jeden Satz verschlungen. Ich konnte es nicht abwarten zu erfahren, wie die Geschichte beendet wird und war alles andere als enttäuscht von dem Ende. Sebastian Fitzek seine Geschichten enden nie gewöhnlich. Am Ende gibt es immer eine große Überraschung, die einen Nachts nicht schlafen lässt. Wie auch in diesem Buch - vielleicht sollte der ein oder andere es vermeiden, das Buch kurz vor dem Schlafengehen zu lesen, es könnte eventuell einige Albträume verursachen.

Ich persönlich finde das Buch klasse. Von Anfang bis zum Ende konnte es mich begeistern und ich freue mich auf weitere Bücher des Autoren.